Thailand
Januar 2010

Der Flug ging 2 Stunden später, da es in Kathmandu schlechtes Wetter war. Was auch nicht verwunderlich ist bei dem Smog den die Stadt hat. Im Flughafen waren die Restaurant Schweine Teuer . Ein Mars Riegel kostete normalerweise 70 Rupie aber im Flughafen mussten man 200 Rupie bezahlen. Hoffe das ich auf dem Flug was feines bekomme.

Und ich habe doch noch „den“ Berg gesehen, leider nicht ganz, aber doch noch ein teil.
 
Sollte eigendlich der sein.
Jetzt kann ich wenigstens sagen; ich habe den Mount Everest gesehen. Mit dem Motorrad bis zum Everest fahren wäre für mich eine Sache der Unmöglichkeit, leider. Das wäre viel zu schwierig für mich und mit diesem Bike.
Naja, ein anderes mal wird es auch nicht geben. Somit bleiben mir nur dieses Bilde vom Berg.
In Bangkok (BKK) angekommen wurde ich von Simon und Lisa herzlich begrüsst. Sie Reisen seit 8 Jahren mit den Bikes um die Welt http://www.2ridetheworld.com.
Am 6. Februar machen Sie einen Vortrag bei Touratech Thailand und Andy und ich sind auch dabei. Also nur als Besucher natürlich.
Im Resort wo auch Lisa und Simon sind, habe ich mich auch eingenistet und hatte sehr interessante Gespräche mit denen zwei. Ich weiss schon jetzt dass ich Vietnam, nicht bereisen werde. Lisa sagt, das reinkommen einfach ist, aber das Rausfahren wahrscheinlich nicht einfach wird, da es Ilegal ist, mit dem Motorrad nach Vietnam zu Reisen.
Da ich ja sowieso hinter dem Zeitplan bin und mein Motorrad brauche ist mir das auch so recht.
Lisa hat mir ein paar weitere Tipps gegeben und Simon hat mich ein paar Übungen an seinem Mopped machen lassen. Da mein Bike noch in der Kiste ist.
2 Tage später haben wir unsere Moppeds am Flughafen geholt. Leider sind unsere Maschinen ein bisschen zu lange dort geblieben und so mussten wir den Standplatz auch noch bezahlen und das war leider ein bisschen kompliziert. Wir konnten einen Helfer haben, aber er verlangte 6500 Baht für seine Hilfe und das war uns zu viel. So mussten wir einige Büros abklappern bis wir die Gebühren bezahlen konnten, weil niemand nicht so genau wusste, wie der Ablauf ist. Nach viel blah blah klappte es doch noch. Und wir haben ein „kleines“ vermögen bezahlt. Das nächste mal weiss ich schon jetzt, das ich vor meine Bikes am Zielort ankommen will.
Wir haben die Maschinen sehr schnell wieder zusammen gebaut, mit einer kleinen Mittagspause dazwischen. Die Kantine war echt super lecker, da können unsere Kantinen einpacken. Da ich auch zum ersten Mal in Asien bin, kannte ich sowas bisher nicht. Ich wusste gar nicht was ich nehmen soll, sah alles so lecker aus. Ich freue mich schon jetzt, was ich in Thailand alles probieren kann.
Ausser ein paar Kratzer, ist Sie heil angekommen
Bis zum Vortrag bin ich ins Zentrum von Bangkok gefahren um mein Mopped endlich mal einen Service zu gönnen, bin schon 20000km gefahren. Ob das gut war????
Hans habe ich auch wieder in BKK getroffen und hat sein Mopped auch zum gleichen Mechaniker gebracht zu dem ich auch gehen will. Er ist mit einer HP2 seit 2 Jahren unterwegs und hat noch 4-5 Jahre vor sich.http://www.motorbikeworldtour.com

In der Zeit wo sein Mopped instand gestellt wird, sehen wir uns natürlich BKK an. Da Hans sich gut in BKK auskennt und ein „bisschen“ Thai spricht. Hat er die Planung übernommen.
Motorrad Ausstellung im Einkaufzentrum. Schöne Motorräder :)).

Leider hatte Hans Motorrad ein kleines Problem, die Lambdasonde gab komische Werte an und der Mechaniker meinte, das der Filter verdreckt sei oder die Pumpe defekt ist (keine Ahnung wie er darauf gekommen ist). Nach einem Test wurde die Pumpe als Fehler gefunden, sie Pumpte nur 2 bar statt über 4 bar. Dies wurde mit einem Ersatzpumpe von einem Auto ersetzt. Ja und es funktioniert, nicht super aber es geht.
Oben Original unten ersatzpumpe

Hans hatte keine Lust mehr in BKK zubleiben, er wollte so schnell wie möglich zu seiner kleinen Insel.
So blieb ich alleine bis mein Motorrad der Service gemacht wurde. Ich drücke mir die Daumen das nicht zu viel defekt ist.

Da es hier bis 35 Grad wird und alle Geschäfte die Klimaanlagen auf höchster stufe laufen lassen, habe ich mir mal wieder eine Bronchitis, Schnupfen und leichtes Fieber geholt (was denn sonst). Ich habe mir ein bisschen Ruhe gegönnt. Über die Mittagszeit habe ich mich im Zimmer eingesperrt und habe den Ventilator auf „höchste“ Stufe aufgedreht. Ich will gar nicht wissen, wie Warm es im Sommer ist.

Mein Bike konnte ich auch wieder holen gehen, doch leider wurde nicht alles instandgesetzt was ich im Auftrag gab. Tja, ist auch ein bisschen normal hier. Die Leute hier vergessen gerne, was man aufgibt. Auch in den Restaurant und das war nicht nur einmal. Zum Glück kenne ich das schon aus Indien und Nepal.

Mals schauen ob ich den Seitenständer in Singapur richten lasse kann.

Den Vortrag bei Touratech war sehr interessant. Simon und Lisa haben sich mühe gegeben beim diesem Vortrag. Es sind ca. 200 Leute da gewesen.

Monika und Jan sind auch in Khao Lak angekommen. So bin ich schnell von Bangkok nach Khao Lak gefahren (sind ja nur 600 km) um meine Sachen abzuholen, die Sie mir mitgebracht haben. Vieln Dank noch, für die gesponserte Nacht und das Essen.
Dieses Marineschiff wurde beim Tsunami ca. 2 Km ins Landesinnere gespühlt.
Dann ging es wieder nach BKK um neu Reifen aufzumontieren, ich hatte noch genug Profil darauf, aber mir war es lieber neue Reifen zu haben. Hatte ja 2 Löcher.

Cu Franco
Ich fuhr mal in Nördlicher Richtung, der Grenze entlang zu Myamar war wunderbar Kühl,  weiter nach Chang Mai und dann Richtung Laos zum Grenzübergang Khua Mittaphap.

Auf dem Weg habe ich bei einer Riesenstatue Buddha‘s angehalten, es gab dort ein kleines Fest.
Chang Mai Nachtmark
So endet der erste Teil Thailand.

Cu Franco

Teil 2

2. Teil Thailand.

Über Khong Kan bin ich wieder nach Thailand eingereist.  An der Grenze gab es bei mir keine Probleme, was ich in andere Blogs schon darüber  gelesen habe. Auch hier fragten mich die Zöllner nicht nach einer Versicherung. Die müsste man ja in Thailand haben.

In Pattaya habe ich mir nur ein 7up gegönnt und nicht mehr. Eigentlich wollte ich ein bisschen länger da bleiben, aber hat leider nicht geklappt.

Dann ging es auf direktem Weg nach Phuket, Rawai beach.  Doch die Route die ich genommen habe führte mich direkt in das Überschwemmte Gebiet. Auf dem Weg gab es 3 Polizeiposten.  Sie haben irgend eine Kontrolle gemacht,  aber an keiner wurde gesagt das man nicht nach Surat Thani Fahren kann, also bin ich und einige andere 70km zurückgefahren und haben eine andere Route genommen. Typisch, ich fahr doch so gerne.
In Rawai habe ich mich mit eine „alte“ bekannte getroffen. Sie zeigte mir ein bisschen die Gegend mit ihrem 50ccm Mopped, die fahren echt schnell, die Dinger.
Da es schon Saisonende war gab es nicht gerade viele Touristen, die Bars waren nur vereinzelt besetzt.  Aber da war doch noch jemand bekanntes, der Bassist der Band Culture Club, er kam mit einer Big Harley daher. Mal sehen ob die Band sich wieder zusammen findet.

Es war auch viel zu heiss für mich, ich blieb meisten über Mittag im Zimmer und bin erst am Abend wieder raus. Diese Hitze ist wirklich nichts für mich.

Meine Zeit, Thailand zu verlassen rückte immer näher ran und auch Song kran kam immer näher.

In Bangkok habe ich das Song kran erlebt, ist das Neujahrsfest der Thailänder. Da werden die Leute mit Wasser bespritzt aber es sieht eher nach einer Wasserschlacht aus. Einige Leute bespritzen mich auch mit Jasminwasser,  das war aber nur selten, damit werden die älteren Leute „beträufelt“ um denen Respekt zu erweisen, bin ich schon so alt?? Mehr war von dem weisen Zeug, das war so ein Puder das mit Wasser vermischt wird und nur ins Gesicht gestrichen wird.
 
Ich bin an 2 Abende durch dich Strassen gelaufen und bin klitsch nass aus der Menge wieder raus, bis zum Hotel war meine Kleidung schon wieder Trocken.

Bei der Firma TAC in Bangkok, habe ich den Transport vom Motorrad nach Fukuoka organisiert. Einfach war es nicht musste so viele Papiere unterschreiben und wusste nicht mal für was, ich wollte auch nicht genau wissen für was, ich wollte ja nur weg. Denn es wurde immer heiser.

In meinem Liebslings Resort habe ich die letze Tage in Thailand verbracht. Dort habe ich noch Jane und John kennengelernt, das sind 2 Engländer die mit einer Yamaha 660 aus Australien Richtung England unterwegs sind. Die haben für die Reise echt wenig Gepäck dabei für 2 Personen.
4 Tage später bin ich geflogen und 1 Tag danach mein Motorrad, nach Nepal wusste ich schon wieso ich das so machen soll.

Leider war der Flug für mich nicht so einfach, ich wollte sparen und so habe ich einer der billigsten Flüge gebucht. Air China, die machte 2 Stopps, in Beijing und in Dalian. Da ich nicht so viel Erfahrung habe mit Fliegen hatte ich ein kleines Problem in Beijing, eigentlich musste ich ja nur den Anschlussflug nach Fukuoka nehmen aber alle gingen zur Immigration, aber ich will ja nicht raus aus dem Flughafen. Ich war auch nicht alleine mit dem Gedanken mehrere Touristen und ich stehen ein bisschen ungläubig in der Schlange dann gab es eine kleine Aufregung am Schalter und mehrere Touristen füllten eine Karte aus?? Tja, es war die Embarkation Card das sie ausfüllten, toll. Ich muss tatsächlich den Flughafen verlassen um an meinem Anschlussflug zu kommen. Jetzt habe ich auch noch ein China Visum für 2 Tag in meinem Pass!!

Weiter ging es zur Gepäckausgabe, wo ist mein Gepäck ?? Keine Ahnung, ich bin zum Lost and Found Büro und wollte dort nachfragen, wo mein Gepäck sein könnte. Aber als sie mich sahen haben sie mich gleich wieder rausgeschickt niemand wollte mir dort Helfen denen war es auch gleichgültig. Idioten.

Habe auch einige andere Leute die dort Arbeiten gefragt, aber sie konnten kein Englisch und mein Flug ging in 25 Minuten. Also bin ich zum Gate gelaufen und habe dem Mann am Schalter gesagt das ich nicht weiss wo mein Gepäck ist. Er Telefoniert mit jemand,  aber auch die konnte mir nicht sagen wo genau mein Gepäck ist, war denen auf egal. Tja, was soll ich jetzt machen, bleiben und mein Gepäck suchen oder ohne nach Fukuoka Fliegen. Da bin ich ein bisschen ausgeflippt, da mir niemand helfen konnte. Der Mann am Schalter fragt mich“ international flight?“, wusste auch nicht was er damit meinte und dann sagte er mir noch was mit „Ticket“!!  Ja, was Ticket!!! Dann erinnerte ich mich das beim einchecken in Bangkok die Dame mir so ein Kleber gegeben hat, für das Gepäck, ich zeigte ihm das und er fing an zu lächeln und sagte „bag in airplane“. Na super, ich hasse fliegen….

Ich Hechtete ins Bus und es brachte mich zum Flugzeug und ein paar Minuten später waren wir schon auf der Startbahn. In Dalian musste ich das Flugzeug verlassen, Passkontrolle durch und wieder ins Flugzeug rein. Keine Ahnung für was das gut sein sollte. Aber ich denke, big brother watching you. 2 Stunden Später war ich in Japan.

Falls ich wieder mal Fliege wähle ich den Direkten Flug oder ich frage schon beim einchecken wo mein Gepäck am Schluss sein sollte.

So endet meine Reise von Thailand. Mal sehen was mich in Japan erwartet.

Cu Franco